Samstag, 28. März 2015

[FMA zur Leipziger Buchmesse] Tipps & Tricks für Messe-Besucher & Blogger/innen

Während eines Messebesuchs fallen einem viele Dinge auf, frei nach dem Motto: "Ach hätt ich doch..." und "Warum hab ich nicht daran gedacht!"

Und da es wirklich viele Dinge sind, die ich in den letzten 3 Messejahren optimiert habe, dachte ich, ich teile sie mit Euch!



Unterkunft: Falls Ihr (und das empfehle ich) die Messe über mehrere Tage besuchen wollt, bucht Eure Unterkunft rechtzeitig. Oktober oder November sind dafür die perfekten Monate, denn Unterkünfte kurz vor der Messe zu finden ist quasi undenkbar.

Tickets: Auch Eure Tickets solltet ihr so früh wie möglich kaufen. Dann könnt ihr zum einen Dank Frühbücher-Rabatt Geld sparen und zum andern das Warten an der Kasse vor Ort sparen. Mit einem Online Ticket kommt ihr viel schneller rein. 

Kamera: Die Buchmesse ist laut und bunt und voller großartiger Motive. Besorgt Euch also eine gute Kamera. Wenn ihr wie ich kein Geld dafür habt, versucht Euch eine zu leihen. Ich habe wie immer Fotos mit meiner Handycam gemacht, aber gerade in dunklen Räumen (bei Abendveranstaltungen) war es mehr als schwierig, ein gutes Bild zu kriegen. 

Trinken ohne Pfand: Eine Messe ist anstrengend und man muss viel Trinken, um den Kreislauf aufrecht zu erhalten. Und wenn man am Ende nicht unzählige Pfandflaschen wieder mit nach Hause nehmen will, die unnötig Platz im Koffer wegnehmen, greift man besser zu Einwegflaschen. Die könnt ihr auf der Messe trinken und dann einfach entsorgen*. 

Leichtes Gepäck: Wenn ihr mit dem Bus/der Bahn zur Messe fahrt, ist nur eine bestimmte Anzahl an Gepäck zulässig. Also stopft Eure Taschen nicht bis oben hin voll, schließlich werdet ihr von der Messe viel mitnehmen. Lasst also noch etwas Platz für Bücher und verzichtet bei ein paar Tagen Aufenthalt auf 20 T-Shirts. Cosplayern empfehle ich generell die Anreise mit dem Auto.  

Gruppenvorteil: In einer Gruppe zu reisen hat viele Vorteile: Man kann alleine oder gemeinsam die Messe erkunden, sich anfallende Kosten teilen und spart vielleicht sogar Platz im Koffer. Warum muss denn jeder seinen eigenen Fön und seine eigene Zahnpasta mitbringen? Teilen macht Freude. 

Gutscheine: Guckt Euch online die Magazine zum Programm der Buchmesse an. Oft gibt es im Magazin Gutscheine zum Ausdrucken, die ihr mitnehmen und auf der Messe gegen Bücher/Kalender Etc. eintauschen könnt. 

Regenschirm: Für Schlecht-Wetter, ganz klar!

Zwiebellook: Überlegt Euch genau, was ihr anziehen wollt. Gerade in der Glashalle wird es (auch bei schlechtem Wetter) megawarm und in einem dicken Wollpulli schwitzt ihr Euch zu Tode. Wendet das Zwiebelprinzip an und denkt auch immer an eine Tasche oder an einen Beutel, in dem ihr Eure Kleidung verstauen könnt. 

Diebe: Ein offener Jutebeutel mit coolem Spruch sieht natürlich toll aus, bewahrt Euch aber nicht vor Diebstahl. Gerade am Wochenende ist die Messe sehr voll, teilweise kommt man nur im Schritttempo voran. Nehmt eine Tasche mit, die ihr zumachen könnt und steckt Euer Geld sicher (am besten extra) weg. Belasst auch immer so viel Geld an einem anderen Ort (z.B. Unterkunft oder innere Jackentasche), dass, wenn ihr beklaut werdet, nicht völlig ohne Geld dasteht. 

Umschlag für den Presseausweis
Presseausweis: Wenn ihr Blogger seid, habt ihr die Möglichkeit, online im Voraus einen Presseausweis zu beantragen. Da gibt es natürlich ein paar Voraussetzungen (z.B. muss Euer Blog mindestens ein Kalenderjahr existieren), aber wenn ihr die Akkreditierung durchlaufen habt, kriegt ihr einen Ausweis zugeschickt, der Euch das Recherchieren auf der Messe erleichtern kann. 

Visitenkarten: Wenn ihr Blogger o.Ä. seid, nehmt euch Visitenkarten mit. Gerade bei Bloggertreffen oder anderen interessanten Begegnungen ist es müßig, erst Zettel und Stift rauszusuchen und alles aufzuschreiben, wenn man in Kontakt bleiben möchte. Steckt die Visitenkarten in den Presseausweisumschlag, den ihr um den Hals tragt.


Blasenpflaster: An so einem Messetag legt man gerne mal mehrere Kilometer zurück und wenn man keine bequemen Schuhe anhat, sollte man definitiv immer Pflaster zur Polsterung tragen. Die Füße tun am Abend eh schon weh, da braucht man nicht auch noch wässrige Blasen. BAH!

Leipzig City: Ganz Leipzig ist im Bücherrausch. Also warum nicht auch eine Veranstaltung außerhalb des Messegeländes besuchen? Die Tram bringt euch für 2,50 € überall hin! 

Signierstunden: Habt ihr einen komplizierten Namen oder könnt ihr, wenn ihr aufgeregt seid, nicht mehr buchstabieren? Gerade bei englischsprachigen Autoren gebe ich Euch den Tipp, einen Post-It Zettel mit Eurem Namen zu beschreiben und es auf die Seite zu kleben, die ihr beschrieben haben wollt. So vermeidet ihr Schreibfehler.  

Wer ist "Maika"?
Bei Sophia Bennet war ich so aufgeregt, dass ich meinen Namen nicht mal richtig buchstabieren konnte!

Nun steht in meinem Buch "To Maika", obwohl das nicht mein Name ist...


Messeplan: Gleich am Eingang zur Messe liegen dutzende von Messeplänen aus. Nehmt Euch einen. Die Messe ist riesig und durch die 2 Eingänge verliert man ohne Plan schnell die Übersicht. Ihr könnt Euch auch auf dem Plan Eure Wege markieren. Allerdings ist der Plan ausgefaltet auch Plakatgroß. Wenn Euch das Stört, zieht Euch vorher eine kleinere Version aus dem Netz oder malt die verschiedenen Hallen selber auf ein Blatt Papier. 

Schreibblock: Nehmt (vor allem wenn ihr über die Messe berichten wollt) immer einen kleinen Schreibblock und einen Stift mit zu Lesungen und Interviews. Ihr bekommt viele Infos, die aber oft im Nachhinein nicht mehr genau wiedergegeben werden können. Also... aufschreiben! 

Platzsuche: In der Schule wollte niemand direkt vorne beim Lehrer sitzen, aber bei der Messe kann Euch gar nichts besseres passieren. Wer vorne sitzt, hat einen perfekten Blick auf Autoren / Illustratoren usw. Achtet aber auch hier darauf, dass ihr, wenn ihr noch etwas anderes vorhabt, jederzeit problemlos aufstehen und gehen könnt und nicht erst 20 andere Leute von ihren Plätzen bemühen müsst.


Urlaub: Die Messe ist sehr anstrengend. Wenn ihr also die Möglichkeit habt, gönnt Euch nach der Messe einen Tag frei. 

Erinnerungen: 1000 Fotos gemacht? Na dann erstellt Euch doch ein Album und schwelgt auch Monate nach der Messe in Erinnerungen. 

Freuen: Freut Euch über das tolle Erlebnis, die vielleicht gekauften Bücher und auf die Vergewisserung, dass es nur noch 365 Tage dauert, bis ihr wieder in Leipzig seid!

Bis dahin! Cheerio!


©der Bilder in diesem Post: Paralauscher
____
*Laut der Verbraucherzentrale NRW sind Einweg-Glasflaschen & Dosen von allen Getränkeverpackungen die, die das Klima am meisten be­lasten. Sie verbrauchen mehr Energie und verur­sachen mehr Abfall. Hier muss sich also jeder seine eigene Meinung bilden, was für ihn selbst in Frage kommt. Quelle: vz-nrw.de

Kommentare:

  1. Hallo,
    wow, da waren ein paar gute Tipps dabei. Ich war dieses Jahr kurz entschlossen auf der Buchmesse und als Resultat, fand ich sie nicht besonders. Aber ich habe mir vorgenommen es nächstes Jahr noch einmal zu probieren - diesmal gewappnet mit ua. diesen Tipps. :-)
    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hatte ich in meinem ersten Jahr. Ich war nach wenigen Stunden durch und dachte "Das wars? Irgendwie öde....", aber wenn man sich vorher gut vorbereitet, kann man wirklich eine Menge entdecken. Halle 3 habe ich dieses Jahr fast gar nicht gesehen, obwohl wir wirklich stundenlang auf der Messe waren.

      Danke für deinen Kommi!

      Löschen
  2. Ja wer ist den Maika :D Aber toller Bericht, ein sehr gutes To-Do-Before für eine Messe :) Im übrigen kann man mit dem Presseausweis in leipzig sogar kostenlos Straßenbahn fahren :D

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.